gestrickte weihnachtskugeln - teil 1

teil 1  -  frohes fest

vorgeschichte

weihnachtskugeln zu stricken ist nicht meinem geist entsprungen. im netz findet ihr da einiges. besonders durch das buch julekuler von arne nerjordet und carlos zachrison haben sich viele strickerinnen für ihre kugeln inspirieren lassen.

wollt ihr euere kugeln selber gestalten? dann seht mal auf der seite  julekule designer von schachenmayr oder bei julekuler.zitroneneis.org nach, da könnt ihr eurer phantasie freien lauf lassen. 

von dort habe ich auch die idee her meine eigenen weihnachtskugeln zu kreieren. getippt habe ich sie dann in mein designaknit8 programm und mit paintnet bearbeitet. 

ich habe etliche entwürfe gemacht, aber die, die ich euch heute und in der nächsten zeit vorstelle, gefallen mir besonders.

zählvorlage für die kugeln "frohes" & "fest"

verwendetes material

kleine kugel

sockenwolle 6-fach weiß u. rot

nadelspiel 3mm

vernähnadel, schere

2 teilige acrylkugel oder einteilige styroporkugel mit  Ø 8cm 

 

 

warum eine acryl- bzw styroporkugel verwenden?

bei arne & carlos werden die kugeln mit füllwatte ausgestopft.

ich hab mir auf ravelry.com so einige fertige kugeln angeschaut, und es hat mich nicht überzeugt, das ausstopfen. die kugeln sehen teilweise wie knödel aus.

J., die letztes jahr bereits kugeln aus dem buch julekuler gestrickt hatte, brachte mich zunächst auf die idee in die kugeln eine styroporkugel zu platzieren damit die weihnachtskugeln auch schön rund werden. über ihre anregung kam ich auf den gedanken kunststoffkugeln, die ich noch in meinem vorrat habe, zu verwenden.

der vorteil daran ist, ich hab sie schon, die kugeln werden perfekt rund und sie haben einen aufhänger.

ein nachteil des verwendens von fertigen kugeln, egal ob aus styropor oder acryl, ist, dass man kann nur eine abnahme stricken kann dann muss die kugel eingesetzt werden und der rest wird direkt um die kugeln gestrickt. das ist etwas unhandlich, aber es funktioniert.

 

 

 

kurzanleitung

vorbemerkung

einfachheitshalber habe ich die kugeln mit einem nadelspiel von 5 nadeln gestrickt (die kugel hängt auf vier nadeln, die fünfte nadel ist die arbeitsnadel). in diesem fall tue ich mir beim stricken des zählmusters und vor allem auch beim einstricken der acrykugel leichter, wenn ich statt vier, wie bei socken, fünf nadeln verwende.

so geht's

- 8 maschen anschlagen

- jede 2. runde die 1. und letzte masche verdoppeln (= ist 2 maschen aus einer herausstricken) bis 16 maschen auf jeder nadel sind

- ggf. zählmuster einstricken

- insgesamt 13 runden mit 16 maschen stricken

- in jeder 2. runde die ersten beiden maschen einer nadel via ssk (slip slip knit) oder überzogen zusammenstricken und die letzten beiden maschen einer nadel zusammenstricken bis nur noch 8 maschen auf den nadeln sind (oder > teil 2)

- den arbeitsfaden abschneiden und durch die letzten 8 maschen ziehen

- zusammenziehen, verknoten, vernähen

fertig!

 

 

wer es ausfühlicher will liest sich die schachenmayr grundanleitung durch oder besorgt sich das buch julekuler von arne & carlos

 

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0

www.leekay.de Blog Feed

find me on ravelry.com as 

 luckyleekay