leftovers - socken aus wollresten

- by leekay.de

jede handarbeiterin kennt das, bei den meisten projekten bleibt etwas an material übrig.

in meinem fall sind das hier reste vom sockenstricken, die auch wieder in socken verwandelt werden sollen .

 

 

wie gehe ich dabei vor?

1. auswahl

ich suche mir erst wollreste zusammen, die mir in ihrer farbkombination gefallen. dann wiege ich sie und schaue ob ich ungefähr hinkommen könnte einen ganzen socken zu stricken. 

für normale socken in meiner größe (gr 39) brauche ich ca 70g

2. gestaltung

je nachdem wie die socken aussehen sollen plane ich nun die farbkombination und überlege grundsätzliches. in welche richtung soll gestrickt werden, vom schaft nach unten oder von der spitze zum schaft, oder gar quer oder ganz experimentell, da ist ja so einiges möglich ...

 

meine socken werden glatt rechts vom bund zu der spitze mit jojoferse gestrickt

bei diesen socken möchte ich das grau (baby alpaca socks von fairalpaka, 75% alpaca, 25 % polyamid) als beruhigung einsetzen, es soll den bund und die ferse beherrschen, sowie in streifen zwischen den anderen sockenresten gestrickt werden. so werden die sehr auffälligen anderen farben etwas abgeschwächt. von dem grau hab ich am meisten.

schaftanfang und sockenspitze möchte ich in dem verlaufsgarn (mille colori socks & lace von lang yarns, 75% wolle, 25% polyamid). es soll sich mit dem grau abwechseln je 1 reihe verlaufsgarn, 1 reihe grau.

die mitte wird das sockengarn happy von opal abwechsend mit der grauen wolle ausmachen. hier werden die farbstreifen unterschiedlich groß sein, aber sie sollen bei beiden socken von der rundenzahl identisch sein.

leftovers by leekay.de

nun teile ich die restknäuel je zur hälfte, damit ich je einen teil für einen socken habe, und sortiere sie mir nach farben

 

in meinem fall wird ein socke mehr blau- und grüntöne haben, der andere rot- und pinktöne.

 

 

es wäre nun noch möglich sich ein muster auszudenken

 

eurer fantasie sind keine grenzen gesetzt!

 

bei kompletten zufallssocken sollten meineserachtens wenigstens die strickrichtung und art von bündchen, ferse und spitze im vorfeld überlegt sein.

 

3. stricken

hierzu gibt es kaum mehr zu sagen.

 

welche nadeln ihr verwenden möchtet, dafür habt ihr euch ja schon bei euren gestaltungsüberlegungen entschieden.

wollt ihr euch schon schere und vernähnadel zurechtlegen? einen projektkorb nutzen?

 

auf jeden fall kann es jetzt losgehen!

 

 

da ich faul bin stricke ich einfache socken, bei denen kein muster anderes erfordert, mit 4 nadeln eines nadelspiels, weil ich mir schlichtweg einen nadelwechsel durch das weglassen der 5. nadel erspare und so ein klitzekleines bisschen schneller stricken kann.

 

 

leftovers aus fairalpaka sockenwolle, happy von opal, mille colori socks & lace von lang yarns - idee und umsetzung by leekay.de

das grau hat nicht ganz gereicht. beim socken in den rötlichen tönen seht ihr das an der spitze. ich habe einfach von dem restknäuel, den ich gerade in dem verlaufsgarn gestrickt habe, jede 2. runde mit dem anderen ende genau dieses knäuels genadelt,

leftovers by leekay.de

für die perfektionisten, ja der rundenwechsel ist nicht perfekt, da gibt es tricks das besser hinzubekommen. da mich das für mich selbst überhaupt nicht stört, habe ich mir das erspart. 

noch zu erwähnen sei, dass sich die kombination von der unglaublich weichen fairalpaka sockenwolle, die im übrigen etwas dünner ist als allgemein gebräuchliche sockenwolle, mit der mille colori socks & lace super angenehm anfühlt.

 

auf jeden fall sollte ich mir diese kombi merken!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0