schlank in den frühling

wer will das nicht?

viele von uns menschenies machen jetzt eine abnehmkur um im sommer wieder gerne die eigene figur zeigen zu können. und wenn dieser impuls nicht aus uns selber herauskommt, die werbeindustrie macht uns schon verstehen, dass wir spätestens jetzt daran denken sollten, unser mühsam angegessenen winterspeck wieder loszuwerden. natürlich mit deren produkten.


ein für alle gültiges erfolgsrezept dabei gibt es dabei nicht. leider bleibt uns hier, wie so oft, nur übrig unsere eigenen erfahrungen zu machen.

 

bei mir funktioniert ein vorsatz, für die gute figur abzunehmen, nicht.

wenn mich was bewegen kann gewicht zu verlieren, dann der anreiz mal wieder etwas für meine gesundheit zu tun. das geht bei mir in erster linie durch mehr bewegung. und auch das klappt nur, wenn ich es wirklich will. d.h. im augenblick will ich nicht, also versuch ich es erst gar nicht. 

 

gott sei dank sind wir aber alle verschieden. und wer sich eine diät vorgenommen hat, dem wünsche ich viel durchhaltevermögen und erfolg.

 

vielleicht ist der tipp, in dieser zeit öfter mal nach den strick- u. häkelnadeln zu greifen, für euch genau richtig. denn die arbeit an einem neuen lieblingsteil, am besten mit einem schönen, hochwertigen garn, das kann die naschgelüste, die uns gerade dann, wenn wir es nicht wollen, in aller heftigkeit ereilen können, vergessen machen.

(=> klappt übrigens auch, wenn man das rauchen aufhören will, wie mir schon ein paar kundinnen glaubhaft bestätigt haben)

 

für alle anderen, die an sich, so wie ich, nichts ändern wollen, sei ebenfalls auf unser tolles hobby das stricken verwiesen. können wir uns selbst doch lieblingsteile schaffen, die uns schmeicheln, ohne auf irgendwelche größennormen der hersteller angewiesen zu sein. wenn die schultern schmaler sind, dann wird das angepaßt, wenn der bauch größer, die hüften breiter sind, dann ebenfalls, wenn wir höher oder kleiner gewachsen sind, so können das unsere strickteile uns gleichtun. nicht zu vergessen, auch unsere marotten können wir gezielt einplanen: taschen da hinsetzen wo in gekauften teilen keine sind, ärmellängen auf das maß bringen, das uns angenehm ist, krägen so verändern wie wir sie lieben, bündchen hin oder weg, länger oder kürzer .....  (das gilt natürlich auch fürs häkeln oder nähen. letzteres ist bei mir leider über die letzten jahre immer mehr vernachlässigt worden)

 

war das ein kleines plädoyer fürs stricken?

wer noch mehr braucht, liest hier weiter: 10 gründe, warum stricken gesund ist (gefunden im blog von neues vom bastelschaf)

oder liest in der taz: stricken gegen stress und gedächtnisverlust

oder findet etwas für sich im MDR-wissensmagazin lexiTV über die heilsame kraft der maschen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0